Soziale Netzwerke

Facebook, Twitter, Instagram, Youtube. Diese Vier kennt wohl jeder. Alle hauptsächlich ansässig in den USA und alle werden kontrovers diskutiert.
Jeder Depp hat Zugang dazu und postet seinen Bullshit ungefiltert in die soziale Welt. Merkt euch diesen Satz, wir kommen da später noch einmal dazu.

Schauen wir uns zuerst aber einmal an, was ein soziales Netzwerk überhaupt ist.
Definition von Wikipedia:

Ein soziales Netzwerk ist ein Onlinedienst, der die Möglichkeit zu Informationsaustausch und Beziehungsaufbau bietet. Eine dadurch entstehende Online-Community kommuniziert und interagiert entsprechend den Möglichkeiten der jeweiligen Plattform im virtuellen Raum. Auf der technischen Grundlage eines sozialen Mediums (Social Media), das als Plattform zum wechselseitigen Austausch von Meinungen, Erfahrungen und Informationen eingesetzt wird, ergibt sich ein abgrenzbares soziales Netzwerk von Nutzern mit von ihnen erzeugten Inhalten.

Facebook hat zum Beispiel aktuell rund um die 2,8 Milliarden aktive Nutzer pro Monat. Es gibt ungefähr 8 Milliarden Menschen auf der Erde. Das heißt, über 30% der Weltbevölkerung hat einen Facebook Account. Ja, ich weiß, es gibt auch einige Haustiere, aber das ist meistens mit einer "Facebook Seite" gemanagt und nicht mit einem extra Account, also lassen wir die Haustiere mit eigenem Facebookaccount mal außen vor ;-)

Die Akzeptanz ist einfach sehr hoch und weil es fast jeder hat, entschließt man sich selbst auch eher dazu, es zu nutzen.

Zudem ist es super einfach und die Bedienung ist auch sehr nutzerfreundlich und ansprechend. Worauf möchte ich also hinaus?

Ich möchte auf Alternativen hinaus. Alternativen, die meine Daten nicht verkaufen. Oder vielleicht eine Alternative, wo ich nicht nur Beiträge beisteuere und dann mit Likes bezahlt werde, sondern wo ich evtl. tatsächlich monetär beteiligt werde. Das wäre doch super. Ich teile meine Meinung auf sozialen Netzwerken und bekomme dafür auch noch etwas Handfestes.

Gibt es das bereits? Ja. Es gibt durchaus bereits einige Alternativen zu Facebook und co. Und es gibt sogar diese beschriebenen Ansätze, wo ich monetär beteiligt werde. Aber dazu später mehr.

Ich setze mich derzeit mit den sogenannten dezentralisierten sozialen Netzwerken auseinander. Im Vergleich zu Facebook liegen hier die Daten nicht auf der Serverfarm von einem einzigen Unternehmen, sondern komplett verteilt auf verschiedenen Servern. Diaspora* z. B.: verfolgt so einen Ansatz und hier heißen die einzelnen Server Pods. Wenn ich nun also Diaspora* nutzen möchte, muss ich mir zuerst einmal einen Pod aussuchen, an dem ich mich registrieren möchte. Damit lege ich fest, wo und bei wem meine Daten gespeichert werden. Ich habe es mir jetzt "ganz einfach" gemacht und meinen eigenen Pod aufgesetzt. An diesem habe ich mich registriert und kann mich jetzt mit allen Diaspora* Nutzern vernetzen. Es ist nicht ganz so leicht, Nutzer zu finden, da bei Diaspora* keine Klarnamenpflicht gilt und ich am besten die exakte Nutzer ID benötige, um einer Person zu folgen und deren Beiträge sehen zu können.
Das trägt natürlich zu einer größeren Privatsphäre bei, ist aber in der Nutzung ziemlich gewöhnungsbedürftig und dürfte auch für die meisten Nutzer zu umständlich sein. Sind wir mal ehrlich, wir sind alle ein bisschen faul. ;-)

Es gibt relativ wenig Nutzer bei Diaspora. Weltweit dürften es ca. eine Million Nutzer sein.

Bei Diaspora* wird hauptsächlich mit Tags gearbeitet, aber es gibt keine Synchronisation in Diaspora*. Das bedeutet, dass ein Pod nur über Beiträge Bescheid weiß, die er zu einem bestimmten Zweck erhalten hat. Diese Zwecke sind natürlich: der Autor ist lokal, jemand auf genau diesem Pod folgt dem Autor des Beitrags, oder der Autor des Beitrags folgt jemandem auf diesem Pod. Ein weiterer Grund ist, dass der Beitrag von jemandem weitergegeben wurde, dem einer der Benutzer auf diesem Pod folgt. Tags werden nicht an alle Pods weitergegeben: Der Stream "#Followed Tags" zeigt nur Beiträge an, von denen dieser eine Pod durch eines der vorherigen Szenarien weiß.

Meine Meinung ist, dass sich Diaspora mit dieser Technik nicht weiterverbreiten wird und damit eine Totgeburt ist. Wozu habe ich ein soziales Medium und ich kann meinen Beitrag mit nur einer Handvoll Leuten teilen? Ich  kann ja nun auch keinen Account auf allen Pods einrichten. Dies finde ich ein riesen großes Manko.

Der aktuelle Content auf diesen Alternativen Sozialen Netzwerken ist dann auch eher etwas mau. Sehr viel Tech und noch mehr Schwachsinn.

Diese alternativen sozialen Medien werden leider hauptsächlich von Verschwörungstheoretikern und Personen mit deutlicher rechter Gesinnung genutzt. Warum? Weil es hier keine Instanzen gibt, die irgendwas prüfen. Jeder darf seinen Schwachsinn ungeprüft in den Äther blasen. Leider noch viel schlimmer als auf Facebook und Co.

Die zweite Alternative, die ich gerade ausprobiere und von der Bedienbarkeit doch eher an Facebook erinnert, ist minds.com. Hier habe ich auch tatsächlich die Möglichkeit, mit meinen Beiträgen Geld zu verdienen. Aber hier habe ich innerhalb von ein paar Minuten bisher nur rechten Bullshit und Verschwörungstheorien gesehen. Es ist erschreckend. Hier sehe ich das größte Problem dieser alternativen sozialen Medien. Es gibt keine wirkliche Instanz, außer den User selbst, der Inhalte kontrollieren kann.

Auf der einen Seite mag das ja total super sein, wenn es denn wenigstens vernünftige politische Diskussionen wären, aber das ist es nicht. Es ist pure Hetze.
Es findet kein wirklicher Meinungsaustausch statt.

Bei minds.com muss ich auch wieder dem Anbieter vertrauen, da dieses kein dezentrales soziales Netzwerk ist. Es baut lediglich auf einer Blockchain Technologie auf.

Mein Fazit:
Ich werde weiter die Augen offen halten. Aber aktuell gibt es keine gute Alternative zu Facebook. Entweder es ist einfach zu unflexibel oder es hausen nur Vollidioten auf einer Plattform. Wirklich zufriedenstellend ist bisher noch keine von mir getestete Plattform.

Zum Weiterlesen:
http://bit.ly/38vRK5g - Artikel über Minds.com in der Zeitschrift Die ZEIT
https://minds.com - Alternatives soziales Netzwerk
https://diasporafoundation.org/ - Alternatives soziales Netzwerk